Für Schülerinnen und Schüler, die einen sozialwissenschaftlichen Studiengang anstreben, wie z. B. Lehramtsstudiengänge, Psychologie, Sozialwissenschaften, ist es von besonderem Vorteil, wenn sie neben der theoretischen Ausbildung zum Abitur (Leistungskurs Erziehungswissenschaften) auch eine berufspraktischen Ausbildung zum Erzieher/zur Erzieherin (Praktika in verschiedenen sozialpädagogischen Einrichtungen, Berufspraktikum) erwerben.

Zum einen erhalten sie dadurch eine Theorie-Praxis-Verknüpfung, die vor allem in den ersten beiden Semestern das Studium wesentlich erleichtert, zum anderen werden durch die Berufsausbildung so genannte Sozialpunkte bei der Wahl des Studienortes vergeben.

Zudem erwerben sie zwei vollwertige Abschlüsse in vier Jahren und können, falls kein Studium angestrebt wird, sofort in ihren Beruf einsteigen.

Während des Unterrichts werden besondere Projekte zur Förderung der Selbstlernfähigkeit durchgeführt und sie werden gezielt auf Ihre beruflichen Aufgaben in den Praktika vorbereitet.

Weitere Informationen finden Sie hier.