Paderborn. Zum 10. Mal stellen Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule des Helene-Weber-Berufskollegs die Ergebnisse ihrer Design-AG aus. Diese wird durch das Landesprogramm „Kultur und Schule“ gefördert. 

Am 21. April feierten die Schülerinnen und Schüler dieses Jubiläum im Rahmen ihrer Vernissage im Raum für Kunst mit vielen Gästen. Der Paderborner Künstler und Designer Marco Boscarato betreute das Projekt der Design-AG. Er begrüßte die Anwesenden und führte in den Entstehungsprozess der sehenswerten Beleuchtungs- und Lichtobjekte ein. „Im Bezug zu den unterschiedlichen Erfahrungen im Umgang mit Gebrauchsgegenständen sollten Designobjekte mit individueller Formensprache entstehen.“

16 Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule für Gestaltung nutzten in den vergangenen Wochen und Monaten die Gelegenheit, praktische Erfahrungen im Berufsfeld Gestaltung außerhalb der Schule zu sammeln. Ihr Fachlehrer für Gestaltungstechnik Harald Valter begleitete sie beim Erproben von Materialien, Pläne schmieden, Sägen, Gießen und Schrauben.

Auch Schulleiter Andreas Czorny nutzte die Gelegenheit um sich bei allen Beteiligten zu bedanken und hob die besondere Bedeutung dieser jährlichen Projekte für die Entwicklung der jungen Gestalter hervor.

Die Ausstellung mit dem Thema „LUXUS“ ist noch bis Sonntag, 29.04.2018 im Raum für Kunst, Kamp 21 Kötterhagen in Paderborn zu sehen (Mo – Fr 16-20 Uhr, Sa und So 14-18 Uhr).

Nachtrag: Hier kommt der Bericht der Schüler:

Luxus! Es werde Licht!

 

Am Samstag, den 21. April war es wieder soweit: Die Klasse FHG12 hat nach einem halben Jahr intensiver Arbeit die Ausstellung Luxus im Raum für Kunst eröffnet.

Der programmatische Titel der Ausstellung beinhaltet eine Reihe von Assoziationen. So steht das große X für das 10 jährige Jubiläum der Ausstellung, das us steht für die großartige Teamarbeit und das lux natürlich für Licht.

In Zusammenarbeit mit dem Künstler und Projektleiter Marco E. Boscarato  haben die sechzehn Mitglieder des Projekts an ihren Ideen gearbeitet und unter reger Anteilnahme von Freunden, Familie und Kunstkennern ihre Ergebnisse präsentiert. Die dieses Jahr sehr politische Ausstellung beschäftigt sich mit ganz unterschiedlichen Aspekten des Lichts.

Franziska Maier zeigt in ihrer Installation leuchtende Bücher die Faszination für Bücher und die damit verbundenen Entwicklungen im digitalen Zeitalter. Durch LED Leuchten, die im Inneren der Bücher installiert wurden, scheinen die Bücher zu schweben und ihre Geheimnisse preiszugeben. Lesen wird immer mehr zu einer Randerscheinung, E-Books drängen auf den Markt und verdrängen die haptischen und visuellen  Reize der klassischen Bücher und das Internet als Informationsquelle verdrängt ganze Buchhandlungen und Bibliotheken. Wer muss nicht an die antike Bibliothek von Alexandria und deren unerschöpflichen geistigen Reichtum denken?

Mit dem hochpolitischen Thema des Klimawandels beschäftigt sich Anna Lena Bonensteffen in ihrer Lichtinstallation. Die von ihr gebaute Sanduhr aus Plexiglas ist mit einer Vielzahl von leuchtenden Plexiglaslämpchen gefüllt. Dabei symbolisieren die Leuchten die vergehende Zeit und durch das blaue Licht das Wasser. Wir Menschen haben es in der Hand unseren Planeten zu retten und zu schützen.

Das Leuchtobjekt von Leon Quiring soll die menschliche DNA symbolisieren. Dabei zeigt sich auch hier wieder die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Informationstechnologie und deren Auswirkungen. Ein Reihe von Fragen wirft dieses Kunstwerk auf: Wie können wir die Vielfalt an Informationen filtern und verarbeiten. Wie können wir zukünftig mit der  künstlichen Intelligenz umgehen und diese zum Nutzen der Menschheit entwickeln.

Viele weitere überraschende und großartige Lichtobjekte warten auf ihre Entdeckung im Raum für Kunst. Der Titel der Ausstellung Luxus soll letztendlich auch daran erinnern, in welchem „Luxus“ wir in unserer Zeit leben und welche Verantwortung wir in einer global agierenden Gesellschaft haben.

Die Ausstellung ist noch bis einschließlich Sonntag, den 29. April 2018 im Raum für Kunst, Kamp 21, 33098 Paderborn geöffnet. Telefon: 05251 296099