Auf Initiative engagierter Eltern im Kreis Paderborn gab es seit dem Schuljahr 2013/14 eine Klasse für Schüler/innen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung am Schulstandort Helene-Weber-Berufskolleg. Es handelte sich um eine Klasse der Hermann-Schmidt-Förderschule. Alle Schüler/innen (7 Mädchen und 2 Jungen) kamen aus dem gemeinsamen Lernen von verschiedenen Schulen aus Paderborn. Seit dem Schuljahr 2016/17 sind Schüler/-innen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung nun direkt als Klasse des Berufskollegs etabliert worden. In der eingerichteten Klasse im Bereich der Ausbildungsvorbereitung (AVPLI) befinden sich nun 13 Schüler/innen.

Neben den „herkömmlichen“ Fächern steht der „Pausenladen“ im Zentrum des Unterrichts. Hier findet Inklusionsunterricht im Rahmen der Fachpraxis statt. Dafür arbeiten die Schüler/innen in drei Fachpraxisgruppen in der Backstube, in der Großküche und einer haushaltsnahen Küche mit einer weiteren Klasse der Ausbildungsvorbereitung (AVPL) zusammen.

Im Rahmen des Pausenladens werden zweimal in der Woche Mittagessen, diverse Snacks und Waffeln verkauft. Aufgaben der Schüler/innen sind der Einkauf, die Verarbeitung der Lebensmittel und deren Verkauf an Lehrer/innen und Schüler/innen des Berufskollegs.

Durch außerschulische Praktika soll den Schüler/innen ermöglicht werden, sich in für sie fremden Umfeldern und Bereichen zu erproben. Hier werden auch die Weichen für ein Berufs- und Arbeitsleben nach der Schule gestellt. Die Betreuung erfolgt durch die Klassenlehrerin in enger Zusammenarbeit mit dem Integrationsfachdienst und den Eltern.