Liebe Leserinnen, Leser,

wir, die FHGH 12, haben am 22.11.2018 in der Gedenkstätte STALAG 326 sehr viele Informationen zum Thema Sowjetische Kriegsgefangene und Kriegstote erhalten.

Mit einer Führung durch den Ehrenfriedhof und die Informationen vom Arbeitslager wurde uns das Thema nahegelegt. Wir behaupten, jedem einzelnen lief ein Schauer über den Rücken bei dem Gang über die Massengräber der Sowjetischen Toten, die nicht erschossen wurden sondern verhungert sind.

Wenn man bedenkt, dass die Toten nicht einzeln begraben sind, sondern ca. 65.000 Tote in Massengräbern liegen, wo man gerade den Fuß hinsetzt, dann wird ein jeder vom Thema noch einmal emotional eingeholt.

Der Ausflug zum Arbeitslager in unserer Projektwoche war sehr emotional und hat jeden einzelnen zum Nachdenken bewegt. Wir dürfen nie vergessen, dass es nicht weit weg sein muss, sondern das eine Massenermordung unzähliger Mitmenschen gerade mal ein paar Kilometer von uns entfernt geschehen ist.